Europa | Jenseits der Schlagzeilen

Europäische Akademie Berlin

Bismarckallee 46/48
14193 Berlin
Deutschland

Bilder, Hintergründe, Perspektiven und die deutsche EU-Ratspräsidentschaft
Workshop
Per Anmeldung
-
Newspaper

Italien? Das heißt doch: Korruption, Misswirtschaft und Schuldenmacherei! Spanien? Katalonien-Krise! Frankreich? Ein eitler Präsident und ständige Streiks! Polen und Ungarn? Sollte man am besten aus der EU ausschließen!

Was wir über andere EU-Staaten denken und zu wissen meinen, wird wesentlich durch die Medienberichterstattung und plakative Schlagzeilen geprägt. Doch dieses Bild kann die politische und gesellschaftliche Wirklichkeit schon aus Kapazitätsgründen nie ganz abbilden. Die Covid-19-Pandemie hat diese Verzerrungen, Falschdarstellungen und Vorurteile noch sichtbarer gemacht. Doch genau das Gegenteil ist dringend nötig. Deutschland übernimmt für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft. Das bedeutet: Brücken bauen, Kompromisse eingehen, sich gemeinsam für Europa einsetzen und gemeinsam Antwort auf die Corona-Pandemie finden.

Der Crash-Kurs schafft hier Abhilfe: Ganz direkt und ohne Umschweife wollen wir die Schlagzeilen, die das aktuelle mediale Bild von Europa und ausgewählten EU-Mitgliedstaaten prägen, auf ihre Hintergründe untersuchen.

Worum geht es in dem Streit um Corona-Bonds und warum sind Spanien und Italien enttäuscht von der Position Deutschlands, Österreichs und den Niederlanden? Welche politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Schieflagen Italiens sind schuld daran, dass das Land ein dermaßen hohes Pandemie-Opfer getragen hat? Wird die Corona-Krise die populistisch-illiberalen Tendenzen in Europa (u.a. Polen, Ungarn) eher stärken oder abschwächen (Deutschland, Frankreich)? Und wie kann verhindert werden, dass die pandemiebedingten Arbeits- und Lebenseinschränkungen zum Ausgangspunkt einer unkontrollierbaren Rezession und schwerwiegenden Wirtschaftskrise in Europa werden?

Im Gespräch mit Expert*innen, Journalist*innen und zivilgesellschaftlichen Vertreter*innen wird gemeinsam nach differenzierten Antworten auf klare Fragen gesucht. Die multiperspektivische Beschäftigung mit europäischen Schlagzeilen trägt dazu bei, Vor- und Werturteile abzubauen und Verständnis für die Hintergründe und Zusammenhänge zu schaffen, die hinter einer – von außen oft unverständlichen – Politik stehen.

Zielgruppe: Studierende, Multiplikator*innen, Dozent*innen und interessierte Öffentlichkeit

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Kontakt
Studienleitung
Veranstaltungsanmeldung