1989 | 2019 Die Europäischen Freiheitswochen

Revolution! Epochenbruch! Zeitenwende!
Teilnehmer im Gespräch
Logo-EuropäischeFreiheitswochen

Mit solchen oder ähnlich großen Worten wird den Herbst 1989 beschreiben, wer 40 Jahre oder älter ist. Streiks, Demonstrationen und Wahlen in Warschau. Genscher auf dem Balkon der Prager Botschaft. Menschenmassen auf derBerliner Mauer. Die Bilder vom Ende des Sozialismus sind jederzeit aus dem kollektiven Gedächtnis dieser älteren Generation abrufbar – ebenso wie die dazugehörigen Gefühle.Für jüngere Europäer*innen hingegen sind Grenzkontrollen, die Volksrepubliken und der Ost-West-Konflikt nichts als graue Theorie. Dass Polen einst von einem ferngesteuerten General regiert wurde, klingt ihnen wie der Plot einer abgefahrenen Netflix-Serie. Kein Wunder: In diesem Jahr ist Deutschland länger wiedervereint als es durch die Mauer geteilt war.

Die Europäische Akademie Berlin nimmt das 30-jährige Jubiläum der Wendezeit zum Anlass, um mit den Europäische Freiheitswochen an die Ereignisse des Jahres 1989 zu erinnern, sie auch für Jüngere erfahrbar zu machen und manche Legende zu hinterfragen.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir vom Sommer bis zum Spätherbst Geschichte(n) sammeln, Orte (wieder-)entdecken, Emotionen wecken und Bilder von damals wieder auferstehen lassen.

Zum Auftakt der Europäischen Freiheitswochen spüren wir zunächst dem Geist vom Sommer 1989 nach. Am 30. August lädt die Europäische Akademie Berlin in Erinnerung an das Frühstück im ungarischen Sopron in ihren schönen Garten zum paneuropäischen Picknick ein!

Weiter geht es im September mit einem generationsübergreifenden Story-Telling Abend (16. September) im Buchbund.

Wer Geschichte aktiv erfahren möchte, kann sich am 22. September zusammen mit uns auf’s Rad schwingen und Orte der friedlichen Revolutionen in Berlin und Europa mobil entdecken.

Auch Film-, Musik– und Podcastfans sowie Amateure von Stadtspaziergängen und Quiz werden die Wendezeit aus neuen, spannenden und überraschenden Blickwinkeln entdecken können, bevor am 20. November die Europäischen Freiheitswochen mit einer besonderen Talkrunde in musikalischer Umrahmung ihr Ende finden werden.

Interview: Europäische Freiheitswochen – ein Gespräch

Alle Veranstaltungen und noch vieles mehr werden auf einer eigens eingerichteten Pageflow-Plattform oder auch ganz bequem in unserem Veranstaltungskalender zu finden sein.

Europäische Freiheitswoche

Das Projekt findet in Zusammenarbeit mit dem Institut in.Europa in Warschau, Association for International Affairs AMO in Prag und der Deutschen Nationalstiftung sowie mit freundlicher Unterstützung durch die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, den Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, die Bundesstiftung Aufarbeitung und das Auswärtige Amt statt.

In Zusammenarbeit mit

logonationalstiftung
AMO.cz
logoineuropa

Mit freundlicher Unterstützung durch

LogosFörderer

Vergangene Veranstaltungen der Reihe

                     30.08.2019, Paneuropäisches Picknick

                     16.09.2019 History Telling Abend

                     22.09.2019 Bike>East>Berlin

                     12.10.2019 Walk West Berlin

                     04.11.2019 Mal Sweet – mal salty! Europäischer Kurzfilmabend

                     08.11.2019 Drei Akkorde gegen das System

                     20.11.2019 Erhofft, erträumt, erkämpft | Europa!

                     26.11.2019 Ost|geprägt? Der lange Schatten der Wende

Programme Director