Freund? Feind? (Ge)Denken!

Vom Umgang mit der Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg
Forum - Die Debatte im Inforadio (rbb)
Radio Broadcast
Public event
-

In Westdeutschland hat es lange gedauert, bis der 8. Mai 1945 als Tag der Befreiung verstanden wurde. Als Bundespräsident von Weizsäcker sich dazu bekannte, war der Krieg 40 Jahre vorbei – und bis heute regt sich in manchen Kreisen Widerstand dagegen. In der DDR war der 8. Mai offizieller Feiertag, dabei wurden vor allem die Leistungen der Roten Armee gewürdigt. Heute, zum 75. Jahrestag des Sieges der Alliierten über Hitlerdeutschland, zeigt sich, dass die historischen Ereignisse immer noch umstritten sind. Wer hat welchen Anteil an diesem Sieg? Warum konnte der schlimmste aller bisherigen Kriege nicht verhindert werden? Warum folgte dem Zweiten Weltkrieg der kalte Krieg zwischen Ost und West? Welche Rolle hat die deutsche Hauptstadt Berlin dabei gespielt? Und welche Lehren sind aus all dem zu ziehen?

Am 6. Mai 2020 wird Dietmar Ringel von Inforadio (rbb) diese Fragen mit

Götz Aly, Historiker und Journalist

Dr. Jörg Morré, Direktor des Deutsch-Russischen Museums Karlshorst

Prof. Dr. Bénédicte Savoy, Leiterin des Fachgebiets Kunstgeschichte der Moderne

diskutieren.

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie kann die Diskussion nicht wie urspünglich geplant mit Publikum im Wappensaal des Roten Rathauses aufgezeichnet werden,  sondern muss in ein Studio des RBB verlegt werden. Zu der Ausstrahlung der Sendung am Sonntag, 10. Mai um 11.05 Uhr vor Ihren heimischen Endgeräten und dem entsprechenden Abstandsgebot laden wir Sie gerne ein.

Die Veranstaltung findet mit freundlicher Unterstützung durch das Auswärtige Amt statt.

Contact