Kulturraum Europa – Kitt, der uns zusammenhält?

Aufzeichnung einer Diskussion aus der Reihe „Wortwechsel“ in Zusammenarbeit mit Deutschlandfunk Kultur zu Gast in der Italienischen Botschaft Berlin

Aufzeichnung einer Radiosendung, Project line: WortWechsel

WANN und WO

18.02.2020
18:30 – 20:00 Uhr

Italienische Botschaft in Berlin

Kultur wirkt identitätsstiftend. Sie war schon immer länderübergreifend in Europa.

Geografisch. Thematisch. Im regen Austausch der Kulturschaffenden.

Welche Rolle kann und soll Brüssel spielen?

Haben wir die EU-Kulturpolitik, die wir brauchen?

Die Kraft der Kultur kann helfen, Europa zusammenzuhalten. Kunst bzw. Künstlerinnen und Künstler spielen eine ganz wesentliche Rolle für eine europäische Identität, da sie sich für eine freie und offene Gesellschaft und für ein friedliches Miteinander engagieren. Sie zu fördern ist Haupt-Aufgabe von Kulturpolitik in Europa. Wie Ralf Dahrendorf, als Staatssekretär im Auswärtigen Amt einmal sagte „Wir müssen wegkommen von einer Außenpolitik der Staaten und hinkommen zu einer Außenpolitik der Gesellschaften“.

Dafür gibt es Geld – und nicht wenig. Im Rahmen des Programms „Kreatives Europa“ stehen im aktuellen siebenjährigen Finanzrahmen bis einschließlich 2020 immerhin 1,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

Zu den Zielen zählen die Unterstützung länderübergreifender Mobilität von Kulturschaffenden, genauso wie die Stärkung kleinerer und mittlerer Unternehmen der Kreativ-Branche und die Unterstützung von Literaturübersetzungen in alle Sprachen der EU. Kultur ist nicht nur wichtig für das Selbstverständnis und das Verständnis der anderen im Kulturraum Europa; sie ist zudem wichtiger Bestandteil internationaler Beziehungen.

Die Digitalisierung und andere aktuelle, gesellschaftliche Umbrüche in der EU stellen auch Künstlerinnen und Künstler vor neue Herausforderungen. Umstrittene Aspekte dabei sind u.a. Urheberrechts-Fragen, Entwicklungen der Medienlandschaft, aber auch die verrohende Debatten-Kultur.

Was kann Europa für Kulturschaffende tun? Und was aber auch – umgekehrt – sie für Europa? Wie müssen Netzwerke, Institutionen und Fördermittel angepasst werden, um weiter oder wieder den Zusammenhalt in der Vielfalt zu unterstützen?

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit Deutschlandfunk Kultur zu Gast in der Italienischen Botschaft Berlin statt.

Ein aktuelles Programm finden Sie hier.

Aufgrund der großen Nachfrage können wir leider keine weiteren Anmeldungen annehmen.

Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme nur nach schriftlicher Anmeldung möglich ist. Sie erhalten dann eine Buchungsbestätigung, die Sie beim Einlass in die Italienische Botschaft zusammen mit einem gültigen Personalausweis vorzeigen müssen.

Ansprechpartnerin

Carolin Krauss

Senior Project Manager

Veranstaltungsort

Italienische Botschaft in Berlin

Tiergartenstraße 22
10785 Berlin
Deutschland