Berlin doesn‘t love you. Wie Metropolen Tourismus nachhaltig gestalten können.

Fishbowl, Project line: Baladiya

WANN und WO

11.04.2019
18:00 – 19:30 Uhr

Taz Kantine

Betrunkene grölen nachts laut auf den Straßen. Ganze Häuser werden zu Hostels umfunktioniert. Traditionsreiche Kneipen müssen schicken Bars oder gesichtslosen Touristenfallen weichen. Und die Mieten für Läden und Wohnungen steigen. Kein Zweifel: Städtetourismus ist eine zweischneidige Sache.

Viele Besucher*innen bedeuten einerseits viele Einnahmen. Andererseits werden die Gäste aus aller Welt für die Einheimischen schnell zur Plage, wenn sie allzu konzentriert in bestimmten Städten oder Vierteln auftreten. In den Berliner Stadtteilen Kreuzberg und Neukölln zieren viele Straßenlaternen oder Werbeflächen Aufkleber, die ein durchgestrichenes Herz zeigen: „Berlin liebt Dich nicht“ lautet die eindeutige Botschaft an die Tourist*innen. In der Innenstadt von Barcelona demonstrierten erboste Einwohner*innen 2017 mit Plakaten: „Gebt uns unsere Stadt zurück!“ Und auch im marokkanischen Marrakesch beklagen viele Menschen, dass die kulturhistorisch wertvolle Altstadt, die Medina, dem Tourismus geopfert worden sei.

Wie können Städte  vom Tourismus profitieren, ohne dabei ihre kulturellen Schätze zu gefährden? Wie lässt sich der Charakter einer Stadt bewahren, wenn Millionen Gäste unterzubringen, zu verpflegen und zu unterhalten sind? Welche Konzepte gibt es, um auch in international gefragten Touristendestinationen ein „normales“ Leben zu ermöglichen?

Die Robert Bosch Stiftung und die Europäische Akademie Berlin in Kooperation mit der taz.die tageszeitung laden Sie herzlich ein, diese Fragen zu diskutieren – und zwar in einer Fishbowl-Diskussion mit

Karam Amzil
Regionaldirektion Umwelt Region Marrakesch
Teilnehmer des Programms Baladiya – neue Wege in der Stadtentwicklung für Stadtplaner*innen aus dem Maghreb (unter Ägide der Robert Bosch Stiftung und der Europäischen Akademie Berlin)

Stefan Brandt
TU Berlin

Annette Paatzsch
Forum anders Reisen e.V.

Karl Hochholzner
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

Moderation

Dr. Anneke Hudalla

Studienleiterin

Ansprechpartnerinnen

Ilona Rathert

Senior Project Manager

Veranstaltungsort

Taz Kantine

Friedrichstraße 21
10969 Berlin
Deutschland