Digital Lines of Life and Death

Nazi persecution of Sinti and Roma in Hybrid Graphic Novels
Zwangslager Berlin-Marzahn

Die NS-Verfolgung von Sinti und Roma? Vielen gerade jungen Menschen ein Fremdwort. Kein Wunder, denn die Aufarbeitung der Verbrechen, die unter den Nationalsozialisten an den europäischen Sinti und Roma begangen wurden, ließ lange Zeit auf sich warten. Und bis heute ist der Völkermord in der europäischen Erinnerungskultur kaum verankert. Diskriminierung und Ausgrenzung hingegen sind immer noch an der Tagesordnung. Daher möchten wir in dem Projekt Digital Lines of Life and Death: Nazi persecution of Sinti and Roma in Hybrid Graphic Novels insbesondere jüngere Menschen für das Schicksal der Sinti und Roma sensibilisieren und zur Reflektion über Stereotype und Vorurteile anregen.

Mit Autobiographien oder Dokumentarfilmen gelingt das immer weniger – daher möchten wir neue digitale Pfade beschreiten und zwei Biographien Betroffener aus Deutschland und Tschechien in Graphic Novels aufbereiten und gemeinsam mit multimedialen didaktischen Zusatzmaterialien auf einer Website Interessierten, internationale Jugendbegegnungen und Gedenkstättenbesuche zugänglich machen.

Das Projekt findet in Kooperation mit dem Landesverband Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e.V., der Gedenkstätte Zwangslager Berlin-Marzahn sowie dem Museum der Roma-Kultur in Brno und mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes und der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft" (EVZ) im Rahmen des Programms "Jugend erinnert" statt.

Foto: Zwangslager Berlin-Marzahn, Copyright: Gedenkstätte Zwangslager Berlin-Marzahn e.V.

Logo AA
Logo EVZ

 

Jugend erinnert

 

 

 

 

 

Landesverband Sinti und Roma Berlin

 

Gedenkstaette Zwangslager Berlin-Marzahn
Museum of Romani Culture
Contact
Programme Director