#with_outEU

Fotoprojekt zu "Europa ohne die EU"

Wenn man der britischen Presse glauben darf, bekommen in diesen Tagen viele Brit*innen kalte Füße. Und das nicht etwa wegen des Winterwetters. Sondern wegen der Zielgerade zum Brexit.

Zollunion! Außengrenze! Tatsächlich dürfte vielen Menschen in Großbritannien erst durch die Verhandlungen der letzten Wochen bewusst geworden sein, welche Folgen ein Austritt aus der EU konkret nach sich zieht. Und ähnlich erginge es sicher all denen, die etwa in Tschechien oder in Polen den Czexit oder den Polexit fordern.

Den meisten Bürger*innen der EU ist kaum bewusst, wie stark sie persönlich von der EU profitieren. Der EU-Binnenmarkt, hohe Standards beim Verbraucherschutz oder gar der innereuropäische Frieden werden als selbstverständlich hingenommen. Die aktuellen Probleme der EU etwa bei der Migrationspolitik oder den Haushaltsverhandlungen werten EU-skeptische Stimmen hingegen als Beweis für ein grundsätzliches Scheitern der EU. Stimmen unsere Maßstäbe hier noch? Wissen wir eigentlich noch, warum die EU existiert und wozu sie gut ist?

Wertvolle Hinweise zur Beantwortung dieser Fragen gibt unser Foto-Projekt with_outEU.

In Bilderpaaren zeigt die Schau, wie die EU unser Leben prägt und wie Europa ohne die EU aussähe.

Das Projekt wurde mir freundlicher Unterstützung der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit und des Auswärtigen Amtes durchgeführt.

Ansprechpartnerin:

Johanna Höhn

Project Manager