Debattenabende: Ziemlich beste Feinde?

Deutschland, Russland und Osteuropa zwischen Konflikt und Kommunikation

Russland und Deutschland zeichnet eine besondere Beziehung aus – manche sprechen von „Hassliebe“, andere von „Seelenverwandtschaft“. Diese Attribute deuten bereits auf die recht emotionale Färbung, die in der Politik ihresgleichen sucht. Die vorgebrachten Gegensätze, die sich zwischen Berlin und Moskau auftürmen – seien es reale, subjektive oder fiktive – erklären sich vornehmlich durch politisch-historische Motive, Interessen und Hintergründe. Aber nicht nur Berlin und Moskau justieren seit der so genannten Ukraine-Krise und den nachfolgenden Sanktionen ihr Verhältnis neu. Auch die Länder „zwischen“ Deutschland und Russland, an der östlichen Flanke der Europäischen Union, suchen nach Antworten auf die „russische Frage“: Polen und das Baltikum haben einerseits Sorge, dass der mächtige Nachbar „ausgreifen“ könnte. Europa ist andererseits auf vielfältige Weise mit Russland verwoben und ist auch auf Russland als Partner angewiesen. Wie also ist das deutsch-russische Verhältnis zu bewerten, wo verlaufen die Konfliktlinien, was sind Potenziale und Gemeinsamkeiten? Und schließlich: Welche Nachrichten sind „fake news“, welche Geschichten „Propaganda“ und was stimmt eigentlich überhaupt – zwischen Voraus- und Fehlurteilen und der befürchteten Neuauflage des Kalten Krieges? Die Veranstaltungsreihe will (Teil)Antworten geben auf diese Fragen, mit Kennern und Interessierten diskutieren. Die Reihe will außerdem auch auf die kommunikative Ebene schauen, auf der mancher Konflikt zwischen den Russland und Europa ebenso wie in der politischen Arena ausgefochten wird.

Die Projektreihe wird mit freundlicher Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung (erbeten) realisiert. Das Projekt ist eine Kooperation mit  EDIC Berlin Brandenburg, Leipzig, Nordhausen und Dresden.

Termine:

Nordhausen, 13. November, 17:30 Uhr

Leipzig, 13. November, 19:30 Uhr

Berlin, 18. November, 18:00 Uhr

Brandenburg, 22. November, 18 Uhr

Dresden, 26. November, 19 Uhr

Programm Berlin

Programmübersicht der EDIC Büro Nordhausen, Leipzig, Brandenburg und Dresden:

EDIC Programme

Ansprechpartnerin

Ilona Rathert

Senior Project Manager