likeminds: german-turkish junior expert initiative

„likeminds: german-turkish junior expert initiative“ ist ein binationales Begegnungs- und Besucherprogramm in Deutschland und in der Türkei, das von der Robert Bosch Stiftung gefördert wird. Es verbindet junge Leistungsträger*innen, bringt sie in einen Dialog und vernetzt sie fachlich und persönlich.

Das Thema für 2016 lautet:
„Seeking security – in the age of human needs and global necessities“.

‘Sicherheit’ ist ein menschliches Grundbedürfnis und stellt die Menschen doch immer wieder vor neue Herausforderungen. Das Verständnis von Sicherheit hat sich in den vergangenen Jahrzehnten gewandelt, hin zu der Vorstellung einer umfassenden ‚menschlichen Sicherheit‘ (‚human security‘). Dieser moderne Sicherheitsbegriff verknüpft auch angesichts der globalen Herausforderungen wie Migration, Terrorismus, Klimabedrohungen oder Wirtschaftskrisen die humanitären, ökologischen, militärischen und ökonomischen Dimensionen von Sicherheit, ohne den einzelnen Menschen und dessen individuelle Sicherheit, in Gestalt von garantierten Menschenrechten etwa, zu vernachlässigen.

Im diesjährigen likeminds-Programm nehmen wir die aktuellen Geschehnisse in Deutschland und in der Türkei zum Anlass, um über Sicherheit zu diskutieren. Was bedeutet Sicherheit im lokalen Zusammenhang? Welche Sicherheitsrisiken nehmen die deutsche und türkische Gesellschaft wahr? Welche individuellen und nationalen Sicherheitsinteressen stehen im Vordergrund? Wir wollen diskutieren, welche Dimensionen von Sicherheit in der türkischen oder deutschen Gesellschaft im Fokus stehen, welche Politikbereiche und Handlungsfelder berührt sind und wie die beiden Staaten und Gesellschaften Risiken von außen begegnen.

Wir wollen ebenso diskutieren, welche sicherheitspolitischen Interessen und Strategien angesichts der vernetzten Krisen in der internationalen Arena verfolgt werden. Wie reagieren wir auf die regionalen, europäischen und globalen Krisen, wie etwa die erzwungene Massenmigration oder versperrte Zugänge zu Wasser oder Bildung? Inwiefern sind Klima und Umwelt Sicherheitsfaktoren?

Die Initiative bietet eine einzigartige Gelegenheit, diese Themen mit Gleichgesinnten zu erörtern, sie mit Expert*innen und durch eigene Anschauung zu erweitern und zu vertiefen. Als Teilnehmer*in können Sie „eintauchen“ in Diskurse und politische Prozesse und sich ausführlich mit diesem Schlüsselthema befassen.

Das Programm besteht aus drei Komponenten:
  • nationaler Workshop im Heimatland (inkl. Videokonferenz)
    18. – 20. März 2016
  •  tour d`horizon in Berlin und vorauss. Köln
    24. – 29. Mai 2016
  • tour d`horizon in Istanbul und vorauss. Ankara
    04. – 09. Oktober 2016
likeminds 2015 – „Energy – fuel for economies, states and societies“

Das Thema ‚Energie‘ ist im Kontext der internationalen Beziehungen ein Dauerbrenner. In der EU ist Energiesicherheit zur Chiffre avanciert, hinter der sich weit mehr als nur die Sicherung eines für Industrieländer so überlebenswichtigen Rohstoffs verbirgt. In Deutschland werden unter diesem Stichwort Energiewende, grüne Energietechnik und die Abkehr von der Atomkraft diskutiert. Die Türkei auf der anderen Seite, mit ihrer Lage in der Nachbarschaft von 70% der weltweit lagernden Öl- und Gasreserven, ist ein zentraler Akteur bei der Frage von Energie(un)abhängigkeit. Einige zentrale Fragen dieses Themas lauten: Was bedeutet die Energiewende in Deutschland, und wie wird sie bewerkstelligt? Kann die Türkei die Erwartungen als neuer Akteur im Energiemarkt befriedigen? Wird der Energiekorridor, den die Türkei organisieren kann, einen Einfluss auf den Beitritt der Türkei in die EU haben?  Das Thema ist aus beiden Länderperspektiven besonders interessant, weil in ihm gesellschaftliche, politische, wirtschaftliche und ökologische Diskurse zusammenlaufen und sich außen- und sicherheitspolitische Fragen, wirtschaftliche und technologische Erwägungen sowie die Frage nach der grünen Agenda anschließen lassen. Diskutiert wurden auch kontroverse lebensanschauliche und (zivil)gesellschaftliche Aspekte beider Länder.

Das Programm bestand aus drei Komponenten:

  • nationaler Workshop im Heimatland (inkl. Videokonferenz) vom 20. – 22. März 2015
  • tour d`horizon in Berlin und Region Lausitz vom 02. – 07. Juni 2015
  • tour d`horizon in Istanbul und  Adana vom 06. – 11. Oktober 2015

participant’s opinion pieces

➤ likeminds_opinion piece – Anil Can

➤ likeminds_opinion piece – Osman Zeki Gökçe

likeminds_opinion piece – Michael Kunkis

likeminds_opinion piece – Titus Rebhann

likeminds_opinion piece – Mirja Schroeder

likeminds 2015

likeminds 2014 – „Getting involved: Social Movements and Participation“

Gleichgesinnte mobilisieren, sich zusammenschließen und etwas bewegen – nach diesem Muster wirken soziale Bewegungen in der ganzen Welt. Seien es soziale Fragen, ökologische Aufgaben, Menschenrechte oder Gleichstellungsthemen – Bürger*innen in Deutschland, genauso wie in der Türkei, greifen sie regelmäßig auf, machen ihre Anliegen öffentlichkeitswirksam sichtbar und treten für gesellschaftliche Veränderungen ein.

In diesem Sinne haben „Stuttgart 21“ und der Klavierspieler auf dem Istanbuler Taksim-Platz einiges gemein: Sie artikulieren politische Probleme oder Protest, wenn auch manchmal nur symbolisch; sie beteiligen sich an staatlichen Entscheidungs(findungs)prozessen, werden selbst zu politischen Akteuren und befördern den gesellschaftlichen Wandel. Dabei spielen soziale Medien, Versammlungsöffentlichkeiten (open source communities) und soziale Netzwerke eine stetig wachsende Rolle.

Im likeminds-Programm 2014 nehmen wir aktuelle Geschehnisse in beiden Ländern zum Anlass und fokussieren soziale Bewegungen und Bürgerbeteiligung, die staatliches Handeln informieren und gelegentlich herausfordern. Wir fragen, welche Rollen soziale Bewegungen im deutschen und türkischen Gemeinwesen spielen, und welche Potenziale sie nutzbar machen? Wie sieht eine zeitgemäße Beteiligung mündiger Bürger*innen und sozialer Bewegungen aus? Welche türkischen und deutschen Bewegungen waren und sind gesellschaftsprägend, und unter welchen Bedingungen sind sie aktiv?

Im Austausch mit allen likeminds, Expert*innen und Aktivist*innen gingen die Teilnehmenden in einem vielseitigen Programm diesen und anderen Fragen nach. Als Teilnehmer*in blickten sie hinter die Kulissen von soziale Bewegungen, erfuhren mehr über ihren kulturellen Kontext und setzten sich anschaulich mit politischen Prozessen und Akteuren beider Länder auseinander.

Das Programm bestand aus drei Komponenten:

  • nationaler Workshop im Heimatland (inkl. Videokonferenz) vom 21. – 23. März 2014
  • tour d`horizon in Berlin und Leipzig vom 01. – 06. Juni 2014
  • tour d`horizon in Istanbul und Izmir vom 07. – 12. Oktober 2014
likeminds 2013 – „Trading potentials: Shaping economic life and connecting cultures“

Das  Thema nahm die Handelsbeziehungen und die Außenwirtschaft Deutschlands und der Türkei in den Fokus. Handel steigert Wohlfahrt, schafft Verbindungen zwischen Menschen und Kulturen und ist in einer arbeitsteiligen Welt die Lebensader jeder Volkswirtschaft. Das Programm lotete den vielfältigen Austausch von Waren, Gütern, Dienstleistungen und Ressourcen aus, der zwischen den beiden Ländern stattfindet und bettete ihn in einen größeren – europäischen und globalen – Kontext ein.

Es widmete sich neben dem länderübergreifenden Handel zwischen Deutschland und der Türkei auch den Herausforderungen und Potenzialen, die er für Wirtschaft und Gesellschaft birgt. Das Programm beleuchtete außerdem die gewachsenen deutsch-türkischen Geschäftsbeziehungen und lotete aus, wie das wirtschaftliche Leben und der Außenhandel in dem jeweiligen Land gestaltet und gesteuert werden, wer die Protagonist*innen sind und welches die Triebfedern der Außenwirtschaft sind.

In Istanbul und Kayseri, einem der wichtigsten Industrie- und Handelsplätze der Türkei, sowie in Berlin und Hamburg informierten sich die Teilnehmer*innen im Austausch mit Akteuren des Wirtschaftslebens über Ausfuhren, Handels- und Geschäftsfelder, Handelsstätten- und produkte sowie Marktplätzen – in wirtschaftlicher, aber auch in historischer, kultureller und gesamtgesellschaftlicher Perspektive.

Im Austausch mit Expert*innen, Entscheider*innen und Unternehmenslenkern diskutierten die likeminds 2013 wo gemeinsame Zukunftschancen liegen und welche (gemeinsamen) Märkte noch erschlossen werden können. Handel und Handel Treibende – als Kaufleute, Mittler*innen und Kulturträger*innen in Einem – haben nicht nur für eine Volkswirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft und die Kultur eines Landes große Bedeutung.

Das Programm bestand aus drei Komponenten:

  • nationaler Workshop im Heimatland (inkl. Videokonferenz) vom 22. – 24. März 2013
  • eine tour d`horizon in Berlin und Hamburg vom 25. – 30. Juni 2013
  • tour d`horizon in Istanbul und Kayseri vom 24. – 29. September 2013
likeminds 2012 – „Mobility today“

Mobility is a very diverse and highly topical subject in our times and one which needs ‘young’, progressive dialogue and debate. On the one hand, mobility may be understood as movement or motion and dynamism as applied to individuals and their respective ways of life or their life-styles; on the other hand, topics such as transport, traffic and ’smart’ infrastructure systems in metropolises and greater-area regions may also be subsumed under this heading. Linked thus into the over-arching concept there could also possibly be questions of social mobility, that is, shifts or movements in the social spectrum, demographic change, structures in towns and cities (human settlements) or also demands on and challenges to modern societies and urban life or living in general (in major conurbations / agglomerations such as for example Berlin and Istanbul).

In Germany, both physical (spatial) and social aspects of mobility or movement play a major part in political, economic and in general or overall social debate. On the Turkish side, too, it may also be contended that in view of a number of urban development and infrastructure projects – which have in some cases a model or exemplary character for German programmes and designs – mobility is seen just as much as a requirement for economic growth and innovation as it is in this country/in Europe. In the next few years there are gigantic construction projects in the planning pipe-line: In order to relieve pressure on the Bosphorus or Istanbul Strait, the Turkish government is planning to construct a second canal. Also on the drawing board are a third bridge crossing the Bosphorus and a third airport serving Istanbul.

Thus it may be said that there are common challenges: these lie in elaborating or working out modern or contemporary mobility provision services and concepts, in intelligent designs with the aim of sustainable mobility, appropriate or suitable security and environmental standards, workable organisational forms designed with the needs of people in mind for urban societies and communities and heterogeneous regional / human settlement structures for a country. Also of mutual interest would be opportunities and latitudes in social mobility (for example, societal hierarchies, economic and commercial structures, mentalities, educational opportunities, sexual orientation etc.), as well as how these aspects may be influenced and regulated.

Das Programm bestand aus drei Komponenten:

  • nationaler Workshop im Heimatland (inkl. Videokonferenz) vom 23. – 25. März 2012
  • eine tour d`horizon in Berlin und Hamburg vom 24. – 29. Juni 2012
  • tour d`horizon in Istanbul und Bursa vom 07. – 12. Oktober 2012
likeminds 2011– „Conducting Foreign Policy in a Globalized World“

Ansprechpartnerin

Ute Böhr

Ute Böhr

Senior Project Manager