Hear us out! Young voices of Europe

Berlin Summer Academy for young Europeans from Germany, France, Italy, Poland and the Czech Republic

Summer Academy

WANN und WO

17.09.2018 – 21.09.2018
Ganztägig

Europäische Akademie Berlin

hear us out - young voices of europe

Is Europe on the brink of collapsing? Given the current situation on the internet, especially on social media, this thought is coming close to reality. More and more people are using social platforms to spread their fear and resentment towards the European Union. Europe is frequently blamed for everything that goes wrong. But by no means do all Europeans share this anti-European sentiment. Young people, especially, see the possibilities and opportunities that Europe has to offer, which makes them eager to be part of the discussion about Europe’s future. But how do we create solidarity without a joint political community? How would a shared political history even look like? What role does a mutual culture play for our self-conception of Europe? And how can a common perspective help Europe contribute to solving global challenges like climate change? Answers to such questions can be found by discussing them amongst Europeans, by learning from one another, and making our voices heard together. And that’s exactly what the project “Hear us out! Young voices of Europe” has to offer.

For four days, young Europeans between 18 and 25 from Germany, France, Poland, Czech Republic, and Italy are going to meet in Berlin and discuss the future of Europe. They will exchange ideas regarding Europe’s politics, history, culture and sustainability by participating in forums, workshops, and seminars. For example, in one workshop they will learn how to create and edit podcasts. They will then apply the skills they learned in an innovation lab and produce their own podcasts, which will afterwards be presented at an evening event and be discussed by representatives from politics and civil society. In addition to the workshops, they will have the priceless opportunity of meeting with decision-makers from politics, civil society, science, and business.

The event is financed by the Friedrich Naumann Foundation for Freedom and the Federal Foreign Office.

Here you can find the ➤ PRELIMINARY PROGRAM,
here you can find the REGISTRATION FORM,
and here a FACT SHEET with all relevant information to spread amongst your friends!

** ** **

Steht Europa am Abgrund? Angesichts der Stimmung im Internet und insbesondere in den Sozialen Medien liegt dieser Gedanke durchaus nahe. Denn immer mehr Menschen nutzen die sozialen Kanäle, um Ängste zu schüren und ihren Unmut über die Europäische Union zu äußern. Nicht selten wird Europa dabei Sündenbock für alles, was nicht gut läuft. Doch längst nicht alle Europäer*innen teilen diese antieuropäische Einstellung. Gerade junge Menschen sehen auch die Chancen und Möglichkeiten, die Europa ihnen bietet. Und sie wollen mitreden, wenn es um die Zukunft Europas geht. Wie schaffen wir die Solidarität, ohne die ein politisches Gemeinwesen nicht auskommt? Was können wir aus der europäischen Geschichte lernen und wie kann eine gemeinsame Erinnerungspolitik aussehen? Wie kann Europa einen Beitrag dazu leisten, die globalen Herausforderungen des Klimawandels zu meistern? Und was für eine Rolle spielt eine gemeinsame Kultur in unserem europäischen Selbstverständnis? Antworten auf solche und ähnliche Fragen finden sich nur, wenn man mit anderen Europäer*innen diskutiert, voneinander lernt und sich dann gemeinsam Gehör verschafft. Und genau das bietet das Projekt „Hear us out! Young Voices of Europe“!

Vier Tage lang treffen sich junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren aus Deutschland, Frankreich, Polen, Tschechien und Italien in Berlin und diskutieren über die Zukunft Europas. Sie tauschen sich in interdisziplinären Foren zu Politik, Geschichte, Kultur und Nachhaltigkeit in Europa aus. In einem Kompetenzworkshop erfahren sie, worauf es beim Erstellen und Schneiden von Podcasts ankommt, bevor sie gemeinsam in Innovation Labs selbst aktiv werden und eigene Podcasts erarbeiten. Nebenbei kommen sie ins Gespräch mit Entscheidungsträger*innen aus Politik, Zivilgesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Die Podcasts werden abschließend auf einer Abendveranstaltung einem breiten Publikum präsentiert und mit Vertreter*innen aus Politik und Zivilgesellschaft diskutiert.

Das Projekt findet mit freundlicher Unterstützung des Auswärtigen Amtes sowie der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit statt.

Hier findet ihr das ➤ VORLÄUFIGE PROGRAMM,
hier das ANMELDEFORMULAR,
und hier ein INFOBLATT mit allen wichtigen Informationen zum Projekt, damit ihr es an eure Freunde weiterleiten könnt!

Seminarleitung

Johanna Sokoließ

Referentin für politische Bildung

Ansprechpartnerin

Maria Herwig

Maria Herwig

Project Manager

Veranstaltungsort

Europäische Akademie Berlin

Bismarckallee 46-48
14193 Berlin
Deutschland