Der Streit ums Land. Aktuelle Entwicklungen und innovative Konzepte zur Nutzung der Ressource Boden

Seminar für Angehörige der Landwirtschaft, Kommunalverwaltung, Kommunalpolitik und ehrenamtliche Richter*innen

Seminar

WANN und WO

30.05.2016 – 02.06.2016
Ganztägig

Europäische Akademie Berlin

Täglich werden 38 ha landwirtschaftlich genutzter Boden umgewidmet. Neues Land ist schwer hinzuzugewinnen. Dringender denn je stellt sich deshalb heute die Frage, wie die vorhandenen Flächen genutzt werden, denn in Bezug auf die Landnutzung gibt es konfligierende Ansprüche der Landwirtschaft sowie der Kommunen für Infrastruktur- und Industrieansiedelungsmaßnahmen. Hinzu treten die wirtschaftlichen und ökologischen Interessen an Forstwirtschaft und der Ausgestaltung von Naherholungs- und Schutzgebieten.

Die Entscheidung, wann welches Land wem zugesprochen wird, unterliegt starken politischen Einflüssen. Zahlreiche Protestaktionen und Bürger*inneninitiativen illustrieren die hohe gesellschaftspolitische Relevanz dieser Frage und den hohen Partizipationsgrad der Bürger*innen. Die Entscheidung, ein Stück Land landwirtschaftlich, unternehmerisch, naturschützend oder verkehrsinfrastrukturell zu nutzen ist darüber hinaus an Herausforderungen wie Klimawandel, Energiewende, Umwelt- und Naturschutz, Wachstum gebunden.

In unserem Seminar möchten wir neben faktischen und rechtlichen Grundlagen die verschiedenen Konflikte und mögliche Lösungswege der Bodennutzung erörtern. Vordringlichstes Ziel ist es, den Teilnehmer*innen Wissen und Zusammenhänge der verschiedenen Bodennutzungsarten sowie der damit verbundenen Agierenden und ihrer Interessen zu vermitteln.

Das Seminar richtet sich an Landwirt*innen, ehrenamtliche Richter*innen in Landwirtschaftsverfahren, Angehörige der Landwirtschaft im weitesten Sinne, Forstwirt*innen, Naturschützer*innen, Jäger*innen, Mitarbeiter*innen der Kommunalverwaltung, Kommunalpolitiker*innen, Vertreter*innen erneuerbarer Energien, Vertreter*innen von Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaftsmitglieder und natürlich – interessierte Bürger*innen.

Mit freundlicher Unterstützung der Landwirtschaftlichen Rentenbank.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt 299,00 Euro und beinhaltet vier Übernachtungen im Einzelzimmer, die Verpflegung im Programmzeitraum sowie Programmkosten. Für Teilnehmende ohne Übernachtung beträgt der Teilnehmerbeitrag 129,00 Euro.

In den Bundesländern Berlin, Brandenburg und Niedersachsen wurde das Seminar bereits als Bildungsveranstaltung (Bildungsurlaub) anerkannt.

Fragen sowie Ihre Anmeldung und Übernachtungswünsche richten Sie bitte bis zum 2. Mai 2016 an Frau Verena Dortschy, Tel. 030-895951-29, Email: vd@eab-berlin.eu. Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt.

Programm

Seminarleitung

Ansprechpartnerin

Veranstaltungsort

Europäische Akademie Berlin

Bismarckallee 46-48
14193 Berlin
Deutschland